News

Sonntag, 29. Oktober 2017

Hansa European Championship 2017 in Mèze

Zwölf Regattasegelnde reisten in der letzten Oktoberwoche mit ihrem Coach ins südfranzösische Mèze an die Hansa European Championship 2017. Nach den Erfolgen an der Weltmeisterschaft 2016 blieben die Resultate dieses Mal im Doppel und im Einzel hinter den Erwartungen zurück.

 

Die Windverhältnisse hätten an der Europameisterschaft auf dem Etang de Thau nicht unterschiedlicher sein können. Blies der Mistral an einem Tag kräftig, herrschte am nächsten ziemliche Flaute. Doch auch Stunden mit recht guten Windbedingungen mischten sich unter die fünf Wettkampftage. Am Start waren 17 Liberty, 39 Hansa 303 Mono, 37 Hansa 303 Double und 5 Hansa 2.3 Mono.

 

Podestplatz knapp verpasst

Das Sailability.ch-Team hatte sechs Hansa 303 nach Südfrankreich mitgenommen. Sie kamen im Einzel und im Doppel zum Einsatz. Das Beste der sechs Teams waren erneut Patrik Maurer und Christian Hiller. Nachdem die Weltmeister 2016 gleich in der ersten Regatta einen Frühstart hinlegten, rangierten sie nach dem ersten Wettfahrttag auf dem 22. Platz. Danach lief es ihnen wieder besser und sie belegten schlussendlich hinter drei französischen Teams den vierten Platz.

In den weiteren Rängen (Doppel): 13. Jonas Lengwiler/Stephan Keller, 16. Willi Lutz/Claudia Schmid, 21. David Kengelbacher/Yanik Schwaller, 27. Elena Bosshard/Denise Christen, 29. Ian Keeble/Alex Keeble. Rangliste Hansa 303 Einzel: 10. Willi Lutz, 13. Claudia Schmid, 24. Patrick Maurer, 28. Yanik Schwaller, 31. Elena Bosshard, 35. Ian Keeble.

 

Sonniges Spätsommerwetter

Die Regattagruppe von Sailability.ch genoss die Woche in Südfrankreich nicht nur auf dem Wasser, sondern auch an Land in vollen Zügen. Ein kulinarisches Erlebnis waren beispielsweise die Austern, welche nach einem der ersten Regattatage frisch aus dem Etang de Thau à discretion angeboten wurden.

 

Unsere Erlebnisse möchten wir euch auf keinen Fall vorenthalten. Hier findet ihr das Video zur EM im Mèze. 



zurück