News

Dienstag, 19. September 2017

Die Sonderschule geht segeln (nicht baden)

Eine Gruppe aus dem Johanneum war einen Tag lang mit Sailability.ch auf dem Wasser unterwegs. Pitsch Schläppi, einer der Teilnehmenden hat einen Erlebnisbericht verfasst: «Am 7. September durften wir auf Einladung der Dori-Bösch-Thut Stiftung bei Sailability einen Tag auf dem Bodensee verbringen. Um 7.30 Uhr starteten ungefähr 15 Sonderschüler und eine Handvoll Betreuer/innen von Neu St.Johann aus nach Arbon. Das Wetter war zu Beginn nicht sehr einladend, so dass einige recht skeptisch aus der Wäsche guckten. Im Hafen von Arbon angekommen überwog dann die Neugier, was da auf uns zukommen würde. Wir wurden von vier sympathischen jungen Männern in Segelkluft empfangen. Unter der Leitung von Christian brachten sie uns einige Grundkenntnisse über das Segeln bei. Wir lernten unter anderem was ‹aufkreuzen› oder ‹halsen› bedeutet. Nach diesem Crashkurs ging es auch schon los. Wir wurden in Zweiergruppen auf kleine Segelboote verteilt. Gemächlich fuhren wir aus dem Hafen aus aufs offene Wasser. Dort wurden Bojen für uns gesetzt und wir bekamen die Möglichkeit, das Segeln auszuprobieren. Zu Beginn funktionierte es bei vielen noch nicht so wie geplant, doch unter der fachkundigen Anleitung unserer Instruktoren fühlten wir uns bald einmal wie ‹richtige Segler›. Wie im Flug verging die Zeit und wir mussten wieder zurück in den Hafen. Im Vereinshaus des Jachtclubs Arbon wurden wir mit einer feinen Pizza überrascht. Nach dem Mittagessen ging es wieder hinaus aufs Wasser. Es stand eine Regatta an. Wir wurden instruiert, wie der Verlauf einer Regatta ist und begaben uns in den Startbereich. Bei einer Regatta startet man ‹fliegend›, das heisst wir mussten uns in einen bestimmten Bereich (Startbereich) begeben und dort auf das Startsignal (Pfiff) warten. Nach ein paar Verzögerungen erfolgte der Start. Im Eifer des Wettkampfes vergassen einige die guten Tipps, die man von den Instruktoren am Morgen bekommen hatte. Dies mit dem Resultat, dass sie nicht um den Sieg mitfahren konnten. Karina und Natali haben sich ausgezeichnet geschlagen und kamen auf den dritten Platz. Der zweite Platz ging an Stefan und Jerry. Gewonnen wurde die Regatta von Christian und Kevin. Zufrieden kehrten wir dann gegen 17 Uhr wieder ins Johanneum zurück. Es war wirklich erstaunlich wie schnell die Jugendlichen gelernt hatten zu segeln. Im Namen von allen, die teilgenommen haben, möchten wir uns an dieser Stelle bei den verantwortlichen der Dori-Bösch-Thut Stiftung und den Instruktoren von Sailability ein ganz herzliches Dankeschön aussprechen. Es war wirklich super!»



zurück