News

Montag, 14. August 2017

Abenteuersegeln mit einem wilden Wettermix

16 Seglerinnen und Segler erkundeten vom 6. bis 12. August den Vierwaldstättersee. Sie wurden von einem wilden Wettermix begleitet, der mit sommerlicher Hitze, Dauerregen und herbstlichen Temperaturen von 11 Grad aufwartete. Die erste Etappe führte von Küssnacht am Rigi nach Weggis Lützelau. Am nächsten Tag ging es weiter nach Luzern, wo die hungrige Segelgruppe vom Yacht-Club Luzern mit köstlichen Spaghettis verpflegt wurde. Auf der dritten Etappe zurück nach Weggis Lützelau passierten die Hansa 303 erneut den Bürgenstock, auf dem zurzeit ein luxuriöses Resorts entsteht. Die vierte Wegstrecke war von Dauerregen und herbstlich-kühl-kalten Temperaturen geprägt. Sie endete im kleinen Hafen von Stansstad. Vor der Kulisse der kleinen Nidwalder Gemeinde gab es am letzten Segeltag bei idealem Wind einige Regatten. «Das war ein genialer Abschluss der Segelwoche», kommentierte ein Teilnehmer die Segelbedingungen.
Während der ganzen Woche übernachteten die Teilnehmenden auf dem TCS-Campingplatz Buochs. Die barrierefreien Bungalows, die uns die Stiftung Cerebral freundlicherweise zur Verfügung stellte, erwiesen sich für die Campteilnehmenden mit einer Behinderung als funktional und komfortabel. Die Rundfahrt auf dem Vierwaldstättersee war bereits die dritte Segelwoche dieser Art. 2015 führte sie über drei Seen und drei Kanäle, letztes Jahr über den Neuenburgersee. In welcher Region das sommerliche Abenteuer im nächsten Jahr weitergeht, ist noch nicht bestimmt. Seen gibt es in der Schweiz aber auf jeden Fall noch genug.



zurück